e-mail an Belgarath
       Navigation
      zurück
       weiter

Erotische Fotografie - Fotokunst  ist keine Nacktfotografie, obwohl die jeweiligen Protagonisten meistens weitgehend unbekleidet sind. Erotische Fotokunst spricht sehr sensibel die Ästhetik der Sinnlichkeit an, oder sollte dies zumindest nach meinem Verständnis tun und ist dabei sehr vielseitig und facettenreich, spielt mit sinnlich-erotischer Symbolistik, mit Vorstellungskraft und der Fantasie des Betrachters/-in, der oftmals Inhalte darin erkennt, die in nüchterner Realität gar nicht so vorhanden sind. Aber da spielt uns die anerzogene Seher- fahrung und Wahrnehmung nicht selten einen Streich, weil wir vermeinen genau das zu sehen, was sich nach unserer Erfah- rung in der Bilderzählung abspielt, ohne dass dies wirklich dargestellt wird. Erotische Fotografie sollte und kann wie ein sinn- liches Spiel sein, ist oft für die Protagonisten eine Selbsterfahrung, die sie vorher so nie erlebt haben, bei der sie von dem Künstler hinter der Kamera oftmals bis an die Grenzen der eigenen Wahrnehmung geführt werden, selbstbestimmend agieren, sich aber auch führen und inspirieren lassen. Nicht zuletzt ist sie körperlich anstrengend, ein echter Kraftakt, wie mir immer wieder meine Protagonisten mit Erstaunen versichert haben.

Wir alle, die wir keine Kinder sind, kennen mehr oder weniger den nackten Körper eines Menschen. Erotische Fotokunst sollte nun jene Blickwinkel und Bildgestaltungen sichtbar und erlebbar machen, die wir so gut wie nie zu Gesicht bekommen. Dabei geht es niemals darum voyeuristisch sexuelle Schaulust zu befriedigen oder gar das Betrachten der Bilder für die Protagonis- ten zu einem Spießrutenlauf zu machen. Und manchmal erzählen erotische Fotos auch kleine Geschichten.

Gut gemachte und ästhetisch erotische Fotokunst muss nicht peinlich und unangenehm für die Protagonisten sein, ist ein Spiegelbild und eine Reflektion des eigenen Körpers, aber auch der Seele, - denn auch ein gut getroffenes Portrait kann hoch- erotisch sein. Es ist eine Kunst, die die souveräne Diskretion des Fotokünstlers/-in erfordert, sensibles Fingerspitzengefühl in der Führung von Menschen vor der Kamera und sehr genaues Hinschauen, das Planen und Gestalten von Bildern, es verlangt technisches Können und extreme Konzentration, von beiden Seiten, ebenso Vertrauen und Hingabe, Leidenschaft und hand- werkliches Können. Es ist nicht leicht, denn plumpe, spekulative Nacktfotos kann jeder Idiot machen - und meistens endet es ziemlich frustrierend, sind die Ergebnisse ernüchternd. Erotische Fotografie ist eine Gratwanderung zwischen künstlerischem Gestalten und natürlicher, unerzwungener Nacktheit, unverhüllt, provokant, atemberaubend, aber niemals bloßstellend, immer geleitet von dem Maßstab, das weniger oft mehr ist.           

Wir - Alayna & Belgarath - sind jetzt auch auf YouTube  http://youtu.be/V0a1MfdvofA - http://youtu.be/cV1X_xMzS40 - http://youtu.be/F6JXOf4nSVM  - http://youtu.be/G7_1X1XCcYY und weitere ... sternfunkeln

 

siehe auch unsere Sonderseite Plakat Wir sind ganz dicht Unsere Autorenlesungen 

           direkter Link zu allen Bildergalerien                     button silber e-books
            direkter Link zur Bibliothek
             direkter Link zu den Kindergeschichten
Linkbutton silber
               direkter Link zur Linkliste
       e-mail an Alayna
       Netz gegen Kinderporno
       Navigation
      zurück
       weiter

Besuchen Sie auch mal die frühere, jetzt stillgelegte Homepage von Alayna und Belgarath - dort gibt es noch immer viel zu lesen und zu sehen, ein Besuch lohnt sich ...